Auf dem Weg zum Gipfel © Reinhard Schwienbacher

Wer kennt sie nicht, die Vera, wenn sie gekonnt rasant ihren elektrischen Rollstuhl durch den Gries in Oberlana lenkt. Durch eine körperliche Beeinträchtigung ist sie leider auf diesen angewiesen. Nun hat ihr der Bergrettungsdienst im AVS Lana bereits letztes Jahr einen sehnlichen Wunsch, nämlich einmal auf einem Berggipfel zu stehen, erfüllt.

Das beglückende Erlebnis hat ihren Wunsch wohl erfüllt aber auch einen weiteren geweckt. So hat man im AVS- Ausschuss gemeinsam mit dem BRD beschlossen, auch heuer wieder zur 75-Jahr Feier dieser Vereine, einen Bergausflug für Vera zu organisieren.

Kurz entschlossen wurde das schöne Wetter am Tag nach Hochunserfrauen genutzt, um mit Vera auf die Hohe Reisch, besser bekannt als die „Stuanernen Mandlen“, zu gehen. Dankenswerterweise hat die zuständige Forststation eine Fahrerlaubnis bis ober die Möltner Kaser erlassen, und so stand dem gemeinsamen Unterfangen nichts mehr im Weg. Wo für die Geländefahrzeuge Schluss war, wurde Vera auf eine stabile Trage bequem umgelagert und gut gesichert. Fünf motivierte Männer und eine starke Frau trugen nun die sichtlich vor freudiger Erwartung aufgeregte Vera die letzten knapp 200 Höhenmeter bis zum mächtigen Wetterkreuz. Ohne Rastpause kam man dem Gipfel immer näher, und so mancher Schweißtropfen ist dabei geflossen. Das strahlende Gesicht von Vera hat die Träger aber für ihre Mühen restlos entschädigt.

Das gesamte Geschehen hat unser AVS- Fotograf Reinhard penibel festgehalten. Eine lange feine Gipfelrast, wohlverdiente Halbmittagsbrote und die üblichen Berggipfelidentifikationen der vielen „Fachleute“ rundeten den gelungenen Vormittag ab.

Offen bleibt, ob sich AVS-Vorstand Sepp Hofer oder Vera selbst mehr über die gelungene Aktion gefreut haben. Veras Vater ist mit ihr dann noch ganz unauffällig ein Stück weit allein gegangen, um diesen besonderen Moment mit seiner Tochter zu genießen. Der Abstieg war für die Träger weit weniger anstrengend, und auch Vera fand Zeit, sich über die umliegenden Berge zu erkundigen. Auf der Möltner Kaser gab es dann noch ein gemeinsames von Veras Eltern offeriertes Mittagessen.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Dieser Spruch dürfte wohl für die gelungene Aktion mehr als zutreffend sein.

Text: Paul Lösch
Die Bergrettung Lana erfüllt Vera ihren Wunsch © Reinhard Schwienbacher
Tageszeitung Dolomiten vom 23.08.2023